Sonne_web_edited.png

Solarwende.
Jetzt.

Klimademo & Podium

24.06.2022

In der Schweiz beträgt der Solarenergieanteil am sonst noch stark von Erdöl und Gas abhängigen Gesamtenergieverbrauch nur 1.5%. Und das, obwohl Solaranlagen an vielen Orten realisierbar wären. So verfehlen wir unsere Klimaziele – und verheizen uns buchstäblich unsere Zukunft. Setze dich mit uns für eine zukunftsfähige Energiegewinnung ein!

Klimademo!

Mit einer bunten Klimademo fordern wir eine Solarstrategie!

Freitag, 24.06.2022

17.00 Uhr Besammlung

Alexanderplatz Chur

Musik und Reden runden die Demo ab. 

Podium.

Wir diskutieren mit Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, wie wir den Solarausbau vorantreiben können. Anschliessend werden Publikumsfragen beantwortet.

Freitag 24.06.2022, 20.00 Uhr

Stadtbibliothek Chur

Grabenstrasse 28

KSGR_25-03-2022-3250111.jpg
 

1.5°-Demo?

Was ist das?

Wie funktioniert eine Klimademo?

Wir spazieren durch die Churer Altstadt und machen auf unsere Forderungen aufmerksam. Wir demonstrieren friedlich und alle unsere Demonstrationen sind bewilligt. Wer möchte, kann dabei Parolen rufen – oder einfach mitgehen.

Wer sind wir?

Wir setzen uns als Klimabewegung weltweit dafür ein, die Erderwärmung unter 1.5° C zu halten, und somit die schlimmsten Folgen der Klimakrise zu verhindern.

Warum überhaupt demonstrieren?

Demonstrationen sind wichtig, um auf diese globale Krise aufmerksam zu machen und Druck auf die Politik auszuüben. Ein Vorteil: Alle können dabei sein, auch Menschen, die beispielsweise selbst nicht abstimmen können.

photo_2021-10-05 21.27.26.jpeg
 

Podium.

Solar – der Schlüssel zur Energiewende?

Die Emissionen, die durch die Verbrennung von Kohle und Gas zur Energiegewinnung entstehen, sind nicht mit den Klimazielen vereinbar. Solaranlagen sind dabei ein Lösungsansatz, jedoch gehen sie mit einigen Herausforderungen einher. Deswegen lassen wir verschiedene Stimmen zu Wort kommen und diskutieren, was sich verändern kann und muss, damit Solarenergie attraktiver wird.

Es diskutieren:​

Amin Casutt

Mitgründer CASGRE Energy

Christof Knoeri

Senior Researcher ETH

Gallus Cadonau

Geschäftsführer Solar Agentur Schweiz

sowie Vertreter*innen aus der Politik und der Wissenschaft. 

Ort und Zeit:

Freitag 24.6.2022, 20.00 Uhr

Stadtbibliothek Chur

Grabenstrasse 28

Moderation:

Julia Popp

Klimastreik Graubünden

Das Podium ist kostenlos und es ist keine Anmeldung nötig. Es gelten die aktuellen behördlichen Corona-Schutzmassnahmen sowie das Schutzkonzept der Stadtbibliothek. Momentan sind keine Massnahmen vorgesehen. 

michael-wilson-Wp7wotWlbBk-unsplash_edited.jpg

Wieso 1.5°-Demo?

Immer diese 1.5°...

Was ist das 1.5° C - Ziel?

Im Abkommen von Paris ist festgehalten, die Erderwärmung deutlich unter 2°C und möglichst unter 1.5°C im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu halten. Das heisst, dass das globale Temperaturmittel nicht mehr als 1.5° C höher als das Mittel von 1850 - 1900 sein darf.

 

Doch wieso genau 1.5°C?  

Eine Erderwärmung von mehr als 1.5° C hätte verheerende Folgen. Der Meeresspiegel stiege so hoch, das Millionen von Menschen zur Flucht gezwungen würden. Ausserdem würden Hitzewellen, Dürren, Starkniederschläge und Stürme um ein Vielfaches zunehmen. Jedes halbe Grad mehr hat weltweite Folgen. Eine Erwärmung von 1.5° C ist schlicht das Einzige, was noch zu verantworten wäre. Hinzu kommt, dass beim Erreichen gewisser Werte natürliche Prozesse, wie beispielsweise das Auftauen von Permafrostböden ausgelöst werden. Diese stossen wiederum CO2 aus. Da mehr Treibhausgase zu mehr Erwärmung führen, werden durch einen dieser Prozesse andere ausgelöst. Die Erderwärmung wird unkontrollierbar aber auch unaufhaltbar. Viele dieser Kipppunkte würden bei 1.5° C überschritten.

 

Erreichen wir das 1.5°C-Ziel?

Um das 1.5° C Ziel zu erreichen, müssten wir 2030 45% weniger CO2  ausstossen als 2010. Doch selbst wenn alle derzeit gesetzten Klimaziele eingehalten werden, werden wir 2030 16% mehr CO2 austossen als 2010. Die momentanen Klimaziele reichen also nicht aus und müssen dringend verschärft werden.

Aber wieso jetzt 1.5°-Demos?

Um das 1.5°-Ziel einzuhalten, gibt es in allen Bereichen der Gesellschaft viel zu tun. Da weiss man kaum wo anfangen. Mit unseren 1.5°-Demos wollen wir das Augenmerk immer auf ein bestimmtes Thema lenken, welches gerade besonders aktuell oder sehr wichtig ist. So können wir viel gezieltere Forderungen stellen und mehr Druck auf die Politik ausüben. Gelegentlich veranstalten wir zeitgleich auch noch ein Anlass zum Thema, beispielsweise ein Podium, ein Vortrag oder eine Diskussionsrunde. So können wir auch gleich noch Ideen diskutieren und es können Leute kommen, die mit Demos nicht so viel am Hut haben. Weil uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werden die 1.5°-Demos all 3 Monate stattfinden – wir meinen es ernst mit den 1.5°!

Bleib auf dem Laufenden

Sei immer informiert über unsere nächsten Aktionen. Auf WhatsApp, Telegram, Instagram, Facebook oder mit unserem Newsletter.

Material bestellen

Hilf mit, den Klimastreik sichtbar zu machen!

Auf unserer Website kannst du Werbematerial wie Velodreiecke, Fahnen, Aufkleber oder Plakate bestellen.